Zahnkrone! Die häufigsten Patientenfragen zu Ablauf, Material und Kosten schnell beantwortet!

Persönliche und kompetente Beratung im Vorfeld ist sehr wichtig

Immer wieder kommen Patienten zu mir und fragen mich, auf was man bei einer Zahnkrone achten muss. Ich habe mich daher kurzerhand dazu entschlossen die häufigsten Patienten-Fragen im Rahmen des folgenden Blog-Beitrages kurz und bündig zu beantworten um dem interessierten Leser einen guten Überblick zum Thema Zahnkronen und restaurative Zahnmedizin zu geben.

Wie wird ein Zahn überkront, bzw. wie läuft die Behandlung ab?

Grundsätzlich sind zwei Aufenthalte in der Ordination für die Versorgung mit einer Zahnkrone vorgesehen. Bei der ersten Sitzung wird mithilfe einer Intraoralkamera eine Aufnahme und ein digitaler Abdruck vom betroffenen Zahn gemacht. Der betroffene Zahn wird danach entsprechend abgeschliffen und im Anschluss mit einem Provisorium versehen. Danach wird eine Krone, aus dem am besten geeigneten Material gefertigt. Das fertige Ergebnis wird dann schlussendlich mit einem speziellen Zement aufgesetzt. Dieser Vorgang dauert ca. zwei bis vier Stunden.

Wird ein Anästhetikum verwendet?

Bei der Versorgung mit einer Zahnkrone kommt selbstverständlich auch ein Anästhetikum zum Einsatz, denn bevor sie aufgesetzt wird muss der Zahn beschliffen und sorgfältig gereinigt sowie von Karies befreit werden. Durch die örtliche Betäubung verläuft dieser Vorgang für den Patienten jedoch schmerzfrei.

Was muss man beachten? Wie ist es mit dem Essen?

Unmittelbar nach der Behandlung sollte man zumindest eine Stunde vergehen lassen, damit die Wirkung der örtlichen Betäubung und damit das taube Gefühl im Mund nachlässt. Am Tag der Behandlung können speziell beim Essen auch noch Schmerzen auftreten, diese sollten aber spätestens nach zwei Wochen wieder verschwinden.

Wie viel kostet eine Zahnkrone, was bezahlt die Krankenkasse?

Da es verschiedene Arten von Zahnkronen, sowie auch unterschiedliche Materialien und Qualitäten gibt und auch der Aufwand der Behandlung sehr stark variiert, lassen sich die Preise nur sehr schwer pauschal berechnen. Grundsätzlich kann man als Orientierung jedoch davon ausgehen, dass sich das Spektrum einer Zahnkrone im Bereich von € 300.- bis € 1000.- bewegt.

Ein festsitzender Zahnersatz (wie z.B. eine Krone) fällt unter den Bereich einer Privatleistung und wird daher – in der Regel – nicht von der Krankenkasse bezahlt. Es gibt jedoch Kostenzuschüsse in besonderen medizinischen Fällen. Hierfür erkundigen Sie sich am besten bei Ihrer eigenen Krankenkasse für Details.

Wie pflegt man eine Krone damit sie lange hält?

Wie lange eine Zahnkrone tatsächlich hält, ist von mehreren Faktoren abhängig: Einerseits gibt es unterschiedliche Qualitäten in der Beschaffenheit des Materials, das vom Zahnarzt verarbeitet wird. Darüber hinaus ist natürlich auf das fachliche Know How des Zahnarztes sowie seine „handwerkliches Geschick“ entscheidend: Ist ein Zahnarzt auf die Versorgung mit Zahnkronen spezialisiert, führt er solche Versorgungen regelmäßig durch und besucht er regelmäßig Weiterbildungen, so hat das alles ebenso einen positiven Effekt auf die Qualität der Versorgung und die Haltbarkeit einer Zahnkrone.

Die Pflege einer Zahnkrone unterscheidet sich nicht von der Pflege von natürlichen Zähnen: Wichtig ist, dass Sie sich für die Zahnpflege genügend Zeit nehmen (mindestens 2 Minuten pro Putzvorgang), alle Bereiche des Gebisses reinigen und auch nicht zu viel Druck ausüben um das Zahnfleisch nicht zu verletzen.. Für die Zahnreinigung können Sie sowohl eine elektrische oder auch eine händische Zahnbürste verwenden. Vergessen Sie auch nicht die Zahnzwischenräume täglich mit Zahnseide, bzw. mit Interdentalbürsten zu reinigen.

Es kann auch vorkommen, dass ein Entzündungsherd unter der Zahnkrone entsteht. In einem solchen Fall muss die Zahnkrone fachgerecht entfernt und die entzündeten Wurzelkanäle mit einer antibiotischen Lösung sowie entzündungsstillenden Einlagen behandelt werden.

Unterschied zwischen Zahnkrone und Implantat – Welche Kronen gibt es?

Ist der natürliche Zahn so stark beschädigt, dass keine Behandlung mit Füllungen oder Inlays mehr möglich ist, kommt ein Implantat zum Einsatz. Das wiederum besteht aus einer künstlichen Zahnwurzel, einem sichtbaren Zahnersatz (Zahnkrone) sowie einem Verbindungsstück zwischen dem Implantat und dem Zahnersatz.

Man unterscheidet bei Zahnkronen zwischen folgenden unterschiedlichen Materialien, die zum Einsatz kommen: Kunststoff, Keramik, Vollgusskronen (heute nur mehr selten im Einsatz) und Verblendmetallkeramik, wobei der Kunststoff im Sinne eines Provisoriums nur als Übergangslösung/Provisorium gesehen werden kann, bis dann die tatsächliche Zahnkrone zum Einsatz kommt.

Verblendmetallkeramikkronen sind Keramikkronen, bei denen zusätzlich noch ein Metallteil am Zahnstumpf befestigt wird. Keramikkronen werden an die Zahnfarbe der anderen Zähne angepasst, sodass diese mit freiem Auge kaum von den natürlichen Zähnen unterschieden werden können. In meiner Ordination werden in erster Linie Vollkeramik- sprich metallfreie Kronen verwendet, da diese für den Patienten viele Vorteile (gute Verträglichkeit, Langlebigkeit, farbecht) mit sich bringen.

Was tun wenn die Krone nicht hält?

Erfolgt eine professionelle Versorgung mit einer Zahnkrone und werden hochwertige Materialien eingesetzt, kann eine Zahnkrone ein ganzes Leben lang halten. Dennoch kommt es aus unterschiedlichen Gründen (z.B. auch schlechte Mundhygiene) immer wieder vor, dass eine Zahnkrone nicht mehr richtig hält und daher vorzeitig getauscht werden muss. In einem solchen Fall sollten Sie unverzüglich Ihren Zahnarzt aufsuchen um abzuklären ob nur die Zahnkrone oder der gesamte zahn locker geworden ist. Eine gelockerte Zahnkrone wird in der Regel entfernt, untersucht und sofern sie nach wie vor passt erneut befestigt.

Für Fragen und Anliegen meiner Patienten nehme ich mir ausreichend Zeit